test
21.01.2011

Teueralarm

Rohstoffe. Ob Kupfer, Kakao oder Kautschuk, die preise explodieren, manche Grundmaterialien sind kaum noch zu bekommen. Die schwierige Versorgungslage gefährdet immer mehr Unternehmen in ihrer Existenz – und den Aufschwung gleich mit.

 
Teueralarm
 
Rohstoffe. Ob Kupfer, Kakao oder Kautschuk, die preise explodieren, manche Grundmaterialien sind kaum noch zu bekommen. Die schwierige Versorgungslage gefährdet immer mehr Unternehmen in ihrer Existenz – und den Aufschwung gleich mit.
 

[…]

[Viele Unternehmen sehen sich] nun gezwungen, die Verkaufspreise anzuheben.
Die meisten Betriebe der Automobilbranche können sich das nicht erlauben. Die Rohstoffversorgung ist dort mindestens so prekär wir in anderen Industriezweigen. Aluminium, das für die Motorenfertigung gebraucht wird, hat sich seit 2009 um gut 80 Prozent vertaeuert, der Kupferpreis fast verfünfacht.

Notfallplan für Rohstoffopfer

Doch nirgendwo sonst ist das Geschachere so brutal wie bei Fahrzeugbauern. Jeder versucht, das Rohstoffproblem auf den nächsten in der Lieferkette abzuwälzen – und oft verliert das letzte Glied. Und dann zeigt sich die Autoindustrie erschrocken, wenn plötzlich einer ihrer Lieferanten vor der Pleite steht“, sagt Christian Michalak, Autoexperte bei Kerkhoff Consulting.

Die großen Abnehmer haben diese Gefahr erkannt. Um zu verhindern, dass der Nachschub an Vorprodukten ins stocken gerät, hat der drittgrößte deutsche Komponentenhersteller ZF Friedrichshafen ein Krisenteam eingesetzt. Es hält derzeit 37 Lieferanten unter scharfer Beobachtung. Bei Bedarf soll ein Notfallplan kleine Firmen mit Finanzspritzen vor der Zahlungsunfähigkeit schützen.

[…]