test
07.07.2016

Digitalisierung - Möglichkeit zur Fehlerreduzierung im Einkauf

Grundlage für Entscheidungen im Einkauf sind bei kleineren und auch mittelständischen Unternehmen zumeist noch immer Berechnungen mit Tabellenkalkulations-Software. Schleichen sich jedoch in diese Berechnungen Fehler ein, so kann dies für Unternehmen enorme Kosten verursachen.

Wie Raymond Panko, Ökonom an der Universität Hawaii, sagt sind rund 94% der Arbeitsblätter des wohl verbreitetsten Programms zur Tabellenkalkulation Excel fehlerhaft. Gerade in Unternehmen kommen solche Fehler leider sehr häufig vor. So ist die Anzahl der namhaften Unternehmen und Organisationen, die in diesem Kontext schwerwiegende Fehler verantworten müssen groß. Die Universität Oxford, die US-Notenbank, JP Morgan Chase und Fidelity Investment, sind nur einige von ihnen. Die Folgen sind dabei oft von immensem Ausmaß.

Expertenstimmen zu Folge ist rund die Hälfte der Berechnungen, auf denen das Handeln von Unternehmen fußt fehlerhaft. Doch wie kommt die hohe Fehlerhäufigkeit in Unternehmen, die es eigentlich besser wissen müssten, zustande?

Die Problematik liegt zu kleinen Teilen in den fehlenden Qualitätskontrollen, zum größten Teil jedoch in dem Umstand, dass die Tabellenkalkulation häufig selbst in Excel aufgesetzt wurde. Die Verwendung eines Systems, welches beispielsweise auf den Beschaffungsprozess ausgerichtet ist und von Fachleuten dafür konzipiert wurde, würde diese Fehler vermeiden. So lässt sich die Transparenz schaffen, mit der Unstimmigkeiten in Berechnungen auffallen und schließlich behoben werden können.

 Diese Chance für die Beschaffung hat Kerkhoff Consulting schon früh erkannt und setzt mit Procurement 4.0 zur Lösung der Probleme an. Mit der integrierten digitalen Gesamtlösung schafft Kerkhoff Consulting Transparenz und bewältigt die Datenmassen. Die Referenzartikel, Indizes und weitere Informationen, die zur Ermittlung der optimalen Einkaufspreise erschaffen und erhoben werden, werden in eine Cloud gespielt und bleiben so jeder Zeit verfügbar und kontrollierbar. Durch den steten Einsatz durch die Berater und Unternehmen ist sichergestellt, dass diese Informationen stets von höchster Aktualität sind und so langfristig Einspareffekte halten. Hinsichtlich der Fehlerquote bei Berechnungen und auch beim Thema Compliance sicher Procurement 4.0 Unternehmen ab.